7680 Unterschriften für den Erhalt des Mooswaldes übergeben!

Am Donnerstag, 10. November, 14.30 Uhr, Rathausplatz Freiburg. Auf dem Rathausplatz wuchsen Eichen, Buchen, Bäume und Büsche aus dem Asphalt. Dazwischen tauchte der gefährliche Mann mit der Kreissäge auf. Doch ihm stellten sich viele Menschen mit den Schildern „Hände weg vom Mooswald!“ entgegen. Dem Oberbürgermeister Dr. Salomon blieb nichts anderes übrig, er musste aus seinem Dienstzimmer rauskommen. Und 7680 Unterschriften in zwei schweren Ordnern gesammelt in die Hand nehmen. Er meinte in seiner kurzen Ansprache: „Die Stadt wächst, und wir wissen nicht, wohin damit.“ Da kam die Liste, die Gisela Maas und Jochen Hank überreichten, gerade recht. Denn das war klar: Wer gegen die Abholzung des Mooswaldes ist und nicht gegen den nötigen Wohnungsbau, der muss Alternativen aufzeigen. Und die Liste ist lang. Einfach mal die Bürgerschaft fragen. Wir wissen, wo schneller als hier geplant Wohnungen gebaut werden können. Denn der Oberbürgermeister beschwichtigte: es werden Gutachten gemacht, wir hätten noch „viel Zeit zum Reden“. Er hat versprochen, Anfang 2017 in den Freiburger Westen zu kommen, damit man darüber reden kann.

Ich meine: jetzt ist es an der Zeit, nicht länger unnötig die wertvolle Arbeitszeit unserer fleißigen Verwaltung zu vergeuden und Geld für unnötige Gutachten zum Fenster hinauszuwerfen. Jetzt ist es an der Zeit, unsere Alternativvorschläge zu prüfen und umzusetzen. Und den Beschluss für ein geplantes Baugebiet an der Paduaallee aufzuheben. Wer diesen Fehler einsieht, verdient unsere Hochachtung.

Print Friendly, PDF & Email