„Waldumwandlung“ Mooswald

Vom Gemeinderat der Stadt Freiburg hat die Projektgruppe „Neue Wohnbauflächen“ (ProWo) bei der Stadtverwaltung den Auftrag bekommen, neue Flächen für den Wohnungsbau zu entwickeln. Im Vorgriff auf den Perspektivplan 2030 sind fünf Flächen ausgewählt worden, darunter Mooswald-West.

Auf der Homepage der Stadt Freiburg ist ein Luftbild. Hier der Link.

Das geplante Baugebiet ist gekennzeichnet. Sehr schön zu sehen ist jedoch auch, wie der Wald auf der Seite Landwassers aussieht – verblüffend ähnlich.

Da von einem unveränderten Druck auf den Wohnungsmarkt auszugehen ist, liegt die Vermutung nah, dass auch die Seite von Landwasser ins Auge gefasst wird. Der Perspektivplan, der ursprünglich Ende 2016 veröffentlicht werden sollte, wird zwar erst Ende 2017 veröffentlicht. Aber es steht schon fest, dass Verkehrsachsen nicht nur einseitig „gekapert“ werden sollen. Der Perspektivplan schlägt, wenn schon, denn schon, eine beiderseitige Bebauung vor.

Wenn es also der Stadt Freiburg gelingen sollte, das neue Wohngebiet auf Mooswälder Seite durchzusetzen, wird es kaum noch möglich sein, den Wald in Landwasser zu retten.

Es ist also nicht verkehrt, sich schon jetzt gegen die so nett umschriebene „Waldumwandlung“ des Mooswaldes zu wehren

Print Friendly, PDF & Email