Abholzung der Eschen im Wäldchen

Auf Nachfrage informierte uns Herr Förster Krämer (Auszug):

Fällung der EschenMittlerweile ist das Holz ziemlich komplett aufgearbeitet; vor allen Dingen am Humbergweg. Für den Rest haben die Selbstwerber noch bis Ende März Zeit. Dann dürfte alles aufgeräumt sein.

Hinter der Albert-Schweitzer-Schule ein Großteil der Kronen gehackt. Die Holzabfuhr schreitet auch dort voran. – In drei Wochen sollte alles grün sei; denn dann ist wieder alles in Grün eingewachsen. Das war hinter der Bundschuhhalle auch so.

Was die sonstigen Äste angeht, sind wir sogar verpflichtet, diese Teile auf der Fläche aus ökologischen Gründen liegenzulassen. In den Ästen sind die meisten Nährstoffe und Mineralien gespeichert, welche nun mit den Jahren wieder dem Waldboden zugeführt werden.

Leider muss Herr Krämer auch sagen, „dass dies mit Sicherheit nicht der letzte Eingriff war. In beiden Waldteilen stehen noch große Mengen an Eschen, welche schon in naher Zukunft absterben werden. Das ist leider so, und dann müssen wir unbedingt handeln bevor die Bäume in sich zusammenbrechen und Menschen gefährden.“

Herr Förster Krämer hat für interessierte Bürger eine erneute Waldführung angeboten, um die Situation zu erläutern. Wer beim letzten Mal dabei war, wird sich an die interessante Führung erinnern! – Der Bürgerverein wird einen Termin absprechen und bekanntgeben.

Print Friendly, PDF & Email