Landwasser aktuell

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger von Landwasser,

 das neue Einkaufszentrum war auch in den zurückliegenden Monaten das wichtigste Thema in Landwasser. Eine Bürgerinformation  (siehe dazu auch Beitrag „Fotos von der Bürgerinfo zum EKZ„) mit Herrn Oberbürgermeister Dr. Salomon fand am 24. Januar 2018 statt.

Rund 250 Teilnehmer hatten das Sitzplatzangebot der Zachäusgemeinde gesprengt, wurden aber mit Informationen aus erster Hand von Herrn Baubürgermeister Prof. Haag, dem Investor Herrn Unmüßig und dem siegreichen Architekten Herrn Wöhr belohnt. Vieles war nach der Ausstellung der Entwürfe bereits bekannt, und so konnten wir uns mit den Fachleuten über etliche Details gezielt auseinandersetzen.

Grundsätzlich ist der Siegerentwurf bei der Bevölkerung auf Zustimmung gestoßen, aber wir warten auf verschiedene Nachbesserungen:

Die Hauptsorge, dass der Lieferverkehr durch das „Gässle“ des künftigen EKZ abgewickelt werden könnte, ist vom Tisch, aber auch eine „Schleppkurve“ über den Platz der Begegnung muss bei der Nachbearbeitung entfallen. Ebenso die Frage, ob eine mögliche Verschattung verschiedener Häuser in der Auwaldstraße durch eine Versetzung des zwölfgeschossigen Hochhauses vermieden werden kann, muss, wie viele andere Wünsche, dem nachgebesserten Entwurf vorbehalten bleiben.

 

Am 6. Februar hat das Stadtplanungsamt die Bevölkerung auch über die nächste größere Baustelle in Landwasser informiert, nämlich in der Wirthstraße (siehe auch hier): Auf dem zunächst für Flüchtlinge vorgesehenen Gelände sowie zwischen der Gewerbeakademie und den Max- und Moritz-Bauten sollen ca. 100 Wohnungen gebaut werden.

Dieses Areal war eine sog. Vorhaltefläche für eine eventuelle Straßenbahnlinie nach Hochdorf, die aber inzwischen nicht weiterverfolgt wird. – Erfreulicherweise sehen die Pläne den Erhalt des Bolzplatzes vor, wenn auch evtl. an anderer Stelle, und der Bürgerverein wiederholte in diesem Zusammenhang die STELL-Forderung nach einer Mehrzweck- bzw. Sporthalle, die die Engpässe im Sportunterricht der Freien Christlichen Schule überwinden und im Freizeitbereich das Zusammenleben, insbesondere unserer Jugendlichen, fördern könnte.

Der Vorschlag der FCS, die Sporthalle tieferzulegen und den Bolzplatz obenauf zu setzen, fand beim Stadtplanungsamt Interesse, und vielleicht können uns engagierte Investoren beim Bau einer neuen Halle behilflich sein.

Wir sehen der Mehrfachbeauftragung verschiedener Architektenbüros und ihren Vorschlägen mit Spannung entgegen und wissen, dass hier, neben dem neuen Einkaufszentrum, eine weitere große Chance liegt, Landwasser attraktiver zu machen und, durch den Zuzug junger Leute, zu verjüngen. – … und wenn mit der Schaffung neuer Wohnungen in Landwasser erreicht werden kann, dass die vorgesehene Abholzung von Teilen des Mooswalds endgültig abgesagt wird, dann haben wir auch für den Naturschutz eine Lanze gebrochen!

 

Mit den besten Grüßen

Ihr Dieter Dormeier

Print Friendly, PDF & Email