„d.i.i.“-Hochhäuser, aktueller Stand

d.i.i.“- Hochhäuser:

DER BÜRGERVEREIN HAT SICH ERFOLGREICH EINGESETZT

 

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger von Landwasser,

in den letzten Wochen und Monaten ist viel über Reparatur-, Sanierungs- sowie Modernisierungsmaßnahmen in den Hochhäusern Auwaldstraße 9, 96, 98, 102 und 104 gesprochen und geschrieben worden.

Die neue Eigentümerin dieser Häuser, die „d.i.i. Deutsche Invest Immobilien GmbH“ hatte bei der Pressekonferenz am 6.6.18 ihre Pläne vorgestellt, die zum einen die Werterhaltung der Gebäude, zum anderen aber auch die Steigerung des Wohnwerts für die Mieterinnen und Mieter zum Ziel hatten. Das sollten neben Instandsetzungen, wie Fenstererneuerung, z. B. auch die Neugestaltung der Hauseingangsbereiche und Außenanlagen sein. Auch die Sanierung der Aufzüge und Elektroleitungen stehen auf dem Programm, ebenso wie die Ertüchtigung der Brandschutztechnik.

Die genannten Maßnahmen erschienen dem Bürgervereinsvorstand plausibel.  Hinsichtlich des außerdem angedachten neuen Wärmedämmungsverbundsystems hatten wir allerdings Bedenken; denn nach Gesprächen mit Mieter/innen und eigenen Überlegungen erschien diese Maßnahme nicht erforderlich. So trugen wir der „d.i.i.“ vor:

„Von etlichen Mietern wird die komplette Dämmung der Häuser nicht als wünschenswert erachtet und zwar wegen der Brandgefahr, der notwendigen Zwangsentlüftung und vor allem wegen der hohen Kosten, die sich auf die Mieten auswirken würden. – Die TAG hat vor wenigen Jahren jeweils die beiden Wetterseiten der Hochhäuser saniert, d. h. wirkungsvoll abgedichtet und ansprechend gestrichen. Dies würde unter einer Dämmung nutzlos verschwinden. Als sinnvoller wird die Abdichtung der restlichen Gebäudeseiten erachtet.“

Erfreulicherweise fand dies, nach Prüfung, bei der „d.i.i.“ Zustimmung, und wurde den Mieter/innen mit Schreiben der Verwaltungsfirma „bautra“ vom 27. bzw. 31.7.18, zusammen mit den o. g. Instandsetzungs- und Modernisierungsmaßnahmen, mitgeteilt.

Der Bürgerverein sieht dies als Erfolg seiner Arbeit im Interesse der Bewohner/innen für weiterhin bezahlbare Mieten. – Wir bedauern sehr, dass die Betroffenen von verschiedenen Seiten mit unbegründeten „Unkenrufen“ bezüglich enormer Mietsteigerungen und, in der Folge, einer „herbeigeredeten“ Vertreibung aus den Wohnungen, verunsichert wurden.

Ihr Dieter Dormeier,

Bürgerverein Landwasser

Print Friendly, PDF & Email