Mietertreffen d.i.i.-Hochhäuser

Treffen für Mieter*innen der d.i.i.-Hochhäuser am 27.11.18

Zu der Veranstaltung des Quartiersbüros Landwasser waren die Mieterinnen und Mieter der Hochhäuser sowie der Unterzeichner eingeladen.

DerBürgerverein hat die angesprochenen Punkte an die „d.i.i. – Deutsche Invest Immobilien GmbH“ weitergeleitet und erhielt dazu die folgenden Stellungnahmen (grüne Schrift): 

Modernisierungen und Instandsetzungen: Der Unterzeichner hat die Wortmeldungen der Teilnehmer so verstanden, dass der Verzicht auf komplette Dämmung der Hauswände begrüßt wird, insbesondere unter Kostenbetrachtung, aber auch bzgl. Brandgefahr, Lüftungsproblemen, Schimmelbildung usw.

Nebenkosten

d.i.i.: Durch die von uns geplante Erneuerung der Fenster und der Fernwärme-Heizungs-Übergabestationen können Nebenkosten künftig nennenswert eingespart werden.
In welcher Höhe dies genau darstellbar ist, muss jedoch noch – schätzungsweise – ermittelt werden.

Außerdem wurden folgende Detailfragen zur Beantwortung weitergegeben:

Es besteht verschiedentlich Aufklärungsbedarf, insbesondere bei Nachzahlungen

d.i.i.: Wir werden unsere beauftragte Hausverwaltung auf diese Thematik ansprechen.
Sollten Unklarheiten bestehen, können die Mieter sich jederzeit gerne an diese Hausverwaltung wenden.
Diese können die Nachzahlungen erläutern und entsprechend Rückfragen beantworten.  

Gibt es noch einen Grund für das Gerüst an Nr. 104?

Neben dem hässlichen Anblick wird befürchtet, dass die Gerüstmiete sich auf die Nebenkosten auswirkt.

d.i.i.: Die Kosten für die Gerüstmiete tragen wir als Eigentümer, d.h. sie werden nicht auf die Mieter umgelegt.
Nach Abschluss der Fassaden-Sanierung wird auch das Gerüst entfernt.  Wir klären, wann das sein wird.

Werden Nebenkosten, die für Leerstände anfallen, auf die Kosten der übrigen Wohnungen aufgeschlagen?

d.i.i.: Nein, dies wird von uns generell nicht praktiziert. – Die Kosten werden gemäß den gesetzlichen Bestimmungen auf sämtliche Wohnungen der Wohnanlage verteilt.
Dabei werden dann die Kosten für die leer stehenden Wohnungen durch uns als Eigentümer getragen.

Heizung (z. T. nicht regulierbar)

 d.i.i.: Erneuerung der Übergabestation für Fernwärme und Warmwasseraufbereitung (Heizungsanlage) geplant (s. o.)

Schlecht abgedichtete Fenster

 d.i.i.: Erneuerung der Wohnungsfenster und Sanierung der Fassaden von uns geplant

Leerstände nach Grundsanierung

 d.i.i.: Der Großteil der leeren Wohnungen ist fertiggestellt. Diese müssen nun noch an das neue Elektronetz angeschlossen werden.
 Darüber hinaus wird die Leerstandsanierung kontinuierlich im Rahmen der Fluktuation weitergeführt.

Parkplatzbelegung durch Firmenfahrzeuge: Hierbei handelt es sich nicht um Handwerkerfahrzeuge, wie von der d.i.i. zunächst angenommen. – Der Unterzeichner ist der Ansicht, dass  Firmenfahrzeuge von Arbeitgebern z. T. auch für Privatfahrten zur Verfügung gestellt werden. Wäre dies nicht der Fall, würde sicher mancher ein privates Kfz halten, das den gleichen Parkraum beanspruchen würde.

 Gelegentlich braunes Leitungswasser

d.i.i.: Dies war uns bislang nicht bekannt. Wird geprüft.

Lautes Rasenmähen in der Mittagszeit

 d.i.i.: Wir werden die hier beauftragte Firma durch unsere Hausverwaltung nochmals explizit auf die Einhaltung der Ruhezeiten hinweisen.


Unziemliches Verhalten von Hundebesitzern

d.i.i.: Dies war uns bislang nicht bekannt. – Bitte noch genauere Angaben dazu an uns. Wir werden dem dann nachgehen.

Zerstörungen; z. B. Haustüren


d.i.i.: Die Hauseingangsbereiche werden komplett erneuert.

Auswahl neuer Mieter möglich (Kriterien)?

d.i.i.: Neue Mieter werden – u. a. – unter Berücksichtigung von Bonitätskriterien ausgewählt.
Dafür werden folgende Unterlagen gecheckt: Die letzten 3 Gehaltsabrechnungen, Schufa-Auskunft, Mieterselbstauskunft und Personalausweis.

Bitte wenden Sie sich bei weiteren Fragen und Stellungnahmen direkt an die Hausverwaltung oder ggf. an das Quartiersbüro oder den Bürgerverein.

Dieter Dormeier, Bürgerverein Landwasser, Vorsitzender

Print Friendly, PDF & Email