Putzete 2019, Bericht und Fotos

Auch unser Stadtteil soll sauber sein

Unter dieser Überschrift hat sich auch dieses Jahr wieder der Bürgerverein Landwasser an der stadtweiten Aktion „Freiburg putzt sich raus“ beteiligt.

Dieses Mal trafen sich die beiden Gruppen – vor dem Gemeinschaftsraum in der Wirthstr. 14 sowie vor dem Gemeindehaus der evangelischen Zachäus-Gemeinde – nach dem Mittag um 12.45 bzw. 13 Uhr. Das war gut. Denn in der Nacht hatte es noch Frost gegeben. Aber im Laufe des Tages haben Sonne und blauer Himmel ein strahlendes Wetter geschaffen.

Mit einem dicken Dankeswort von Baubürgermeister Prof. Haag, der dazu mit dem Fahrrad extra nach Landwasser gekommen war, ausgestattet mit gelben Warnwesten, Klammern und blauen Säcken ging es los. Bis 16 Uhr wurde gesammelt. Es kam wieder Einiges zusammen. Besonders ärgerlich sind die kleinen Plastikverpackungen von Zigarettenschachteln, die Kaffee-to-go-Becher und die Kippen – an großem Müll wurde nur ein Waschbecken im Gestrüpp entdeckt.

Zum Abschluss gab es eine Urkunde für dieses vorbildliche Engagement sowie eine Einladung in das Eiscafé Palma am Ort. Die Kinder haben den Eisbecher oder das Crêpe sichtlich genossen.

Natürlich soll an dieser Stelle nicht unerwähnt bleiben, dass bereits am Freitag davor Schülergruppen der Albert-Schweitzer-Schule III mit Leiterwägelchen unterwegs waren.

Fotos und Text: F. Biniarz

Es bleibt jedes Mal die Hoffnung, dass die Sauberkeit im Stadtteil ein wenig anhält. Aber leider steht zu befürchten, dass wir im nächsten Jahr wieder bei der Putzaktion mitmachen müssen. Übrigens: In Wien kostet das Wegwerfen einer Zigarette 36 Euro. Und wieso soll es nur Knöllchen für falsch parkende Autofahrer geben und nicht auch für Umweltsünder? Es wäre an der Zeit, meint

Folkmar Biniarz

Organisator der Putzaktion beim Bürgerverein Landwasser

Print Friendly, PDF & Email