Oase im EKZ Landwasser

Als anlässlich des ersten „Wohnzimmers“ (zum Auftakt im Quartiersbüro Landwasser) zusätzlich zu den Geschichtserzählungen auch das Konzept des „Oasenspiels“ vorgestellt wurde, konnten sich viele von uns (ich selber eingeschlossen) nichts Konkretes darunter vorstellen.

Ideen sollten entwickelt, Träume in gemeinsamer Arbeit realisiert, das Gemeinschaftsgefühl zwischen Menschen aus verschiedensten Gesellschaftsschichten gestärkt werden. Wie wollte man das in die Tat umsetzen?

Auch die aufgehängten Plakate wurden zunächst kaum so richtig beachtet oder auch eher mit Skepsis zur Kenntnis genommen.

Aber zum Erstaunen vieler Einwohner unseres Stadtteils nahmen an zwei verlängerten Wochenenden (jeweils Freitag, Samstag, Sonntag) die Ideen und Träume tatsächlich Gestalt an. Eine kleine Oase entstand im Einkaufszentrum zwischen Sparkasse und Eiscafé . . .

Immer mehr Landwasseraner zeigten Interesse an dem Ereignis und blieben stehen, um sich zu erkundigen, was denn da eigentlich entstehen solle. Mehrere holten auch ihr Werkzeug von zu Hause und leisteten tatkräftige Unterstützung. Besonders die jüngeren Helfer waren „Feuer und Flamme“ und gestalteten voller Begeisterung und Freude das Projekt mit.

Ein kleines Fest zum Abschluss durfte natürlich nicht fehlen. Es gab zahlreiche „Ehrenrunden“ von großen und kleinen Mitgestaltern rund um das „Kunstwerk“, selbstverständlich viel Applaus für alle Beteiligten und auch Leckeres für das leibliche Wohl.

Auch in der Badischen Zeitung vom 16. Juli 2019 befindet sich ein Beitrag zum Thema „Oasenspiel“, insbesondere auch zu „unserer“ Oase in Landwasser . . .

Wer bisher noch nicht „vor Ort“ war, kann sich das Ergebnis der gemeinsamen Bemühungen gerne bei passender Gelegenheit einmal ansehen. Ich finde: Es lohnt sich . . .

Text und Fotos: H. Wöhrn

Print Friendly, PDF & Email