Interview mit Dr. Esser und Dr. Mendel

Interview mit der internistischen und Hausarztpraxis

Dr. Esser / Dr. Mendel

Die Praxis besteht, inkl. der langen Zeit von Herrn Dr. Gumpp, nunmehr fast 50 Jahre im EKZ Landwasser. Die beiden Ärzte betreuen viele Bürgerinnen und Bürger unseres Stadtteils und machen auch Hausbesuche.

Die Landwasser-Nachrichten („LaNa“) fragten nach ihren Plänen und Meinungen.

LaNa: Was hat Sie unter den Gegebenheiten des bevorstehenden Abbruchs und Neubaus des Einkaufszentrums bewogen, Ihre Praxis hier in Landwasser fortzuführen?

Dr. Esser/Dr. Mendel: Unsere Patienten leben großenteils in Landwasser, viele von ihnen sind alt und in der Mobilität eingeschränkt. Ein Wegzug aus dem Stadtteil wäre eher ein Neuanfang an anderem Ort mit anderen Patienten geworden. Das kam für uns nicht infrage. Auch das neu gebaute Ärztehaus in der Wirthstraße 9 wäre für Menschen mit Rollator kaum erreichbar gewesen.

LaNa: Wie wirken sich der Wegzug der bisherigen Mieter im Obergeschoss und die anderen Veränderungen im EKZ auf Ihre Arbeit aus?

Dr. Esser/Dr. Mendel: Der Wegzug der anderen Praxen ist auch für uns und unser Netzwerk ein großer Verlust, die kurzzeitige Vermietung der verlassenen Räume an Familien erleben wir positiv: Vandalismus und Gefahren werden dadurch eher verhindert. Die neuen Nachbarn sind alle sehr dankbar für den Wohnraum.

LaNa: Welche Pläne haben Sie für die Übergangszeit während des EKZ-Abbruchs?

Dr. Esser/Dr. Mendel: Hier sind wir mit der Firma Unmüssig in intensiven Gesprächen. Es wird ab Januar 2020 eine Containerlösung auf dem Gelände des ehemaligen Autohauses Kannenberg geben, wo auch die Apotheke unterkommen wird.

LaNa: Wie stellen Sie sich Ihre Praxis im neuen Zentrum Landwasser vor?

Dr. Esser/Dr. Mendel: Wir freuen uns auf neue und modern als Arztpraxis eingerichtete Räume, die die Versorgung der Bürger des Stadtteiles auch für die Zukunft sicherstellen.

LaNa: Wie werden Sie mit der künftigen, dann sicher deutlich erhöhten, Miete zurechtkommen?

Dr. Esser/Dr. Mendel: Wir werden uns räumlich verkleinern müssen, was bei einem guten Zuschnitt der Praxisräume machbar ist. Dennoch werden wir eine höhere Miete als bisher erwirtschaften müssen.  

LaNa: Wir danken für Ihre Einschätzung.

Das Interview führte Dieter Dormeier.

Print Friendly, PDF & Email