INFO-Veranstaltung EKZ, Bericht und Fotos

Info-Veranstaltung zum neuen EKZ

Bei der letzten Sitzung des „alten“ Gemeinderats am 23. Juli 2019 wurde mit großer Mehrheit, bei vier Gegenstimmen, die Fortführung des Bebauungsplanverfahrens „Stadtteilzentrum Landwasser“ beschlossen. Stadtplanungsamt und Projektentwickler haben den aktuellen Stand der Planungen am 29. Juli 2019, wie versprochen, vorgestellt und beantworteten unsere Fragen.

Viele Wünsche und Forderungen der Bürgerschaft wurden berücksichtigt, z. B., dass die Belieferung der Geschäfte direkt in sog. „Taschen“ erfolgt, und die Lastwagen nicht über den Platz der Begegnung fahren. Weiterhin wird Wohnraum für Ältere geschaffen, wobei die Form der Betreuung noch offen ist. – Erfreulich ist auch, dass der Platz der Begegnung in die Planung einbezogen wird und die Neugestaltung unmittelbar nach Fertigstellung erfolgen wird.

Die ursprüngliche Planung sah eine Tiefgarage vor, um einen ebenerdigen Zugang zur Einkaufspassage zu ermöglichen. Leider mussten wir hören, dass dies technisch zwar machbar ist, aber aus Umwelt- und Grundwassergründen als nicht genehmigungsfähig gilt. Wir werden also etwa die gleichen Zugangshöhen wie heute zur „Gasse“ haben, aber neben Treppen auch barrierefrei über Rampen und Fahrstühle zu den Geschäften gelangen können.

Während der Abriss- und Bauphase ist unsere Nahversorgung gesichert: Supermarkt, Post, Kiosk, Café und Bankautomat sowie Apotheke, Ärzte und das Quartiersbüro werden auf dem ehemaligen Kannenberggelände im Bestandsgebäude oder in Containern weiterhin zur Verfügung stehen. – Der Verbleib des Wochenmarkts während und nach der Bauphase wird am angestammten Platz ermöglicht und dürfte für die Marktleute und uns als Kunden die beste Lösung sein.

Bei der offiziellen „Offenlage“ vom 12.8. bis 20.9.2019 im Rathaus im Stühlinger können die Pläne eingesehen werden, und wir haben die Möglichkeit, eventuelle Einwendungen beim Stadtplanungsamt einzureichen.

Weitere Einzelheiten wurden in der Badischen Zeitung vom 31.7.2019 veröffentlicht.

Text: D. Dormeier

Fotos: F. Biniarz

Print Friendly, PDF & Email