Neujahrsempfang des Bürgervereins 2020

Zum traditionellen Neujahrsempfang am 19. Januar 2020 hatte der Bürgerverein wieder alle Bewohnerinnen und Bewohner sowie die Leiterinnen und Leiter der Institutionen und Vereine Landwassers und anderer Stadtteile eingeladen.

Außerdem konnten wir uns über den Besuch unserer Landtagsabgeordneten Gabi Rolland sowie zahlreicher Stadträtinnen und Stadträte freuen. Auch Vertreter verschiedener Dienststellen waren dankenswerterweise gekommen, so auch der Leiter des Polizeipostens Weststadt, Spencer Diringer, der besonders beim Thema Sicherheit angesprochen wurde.

Bei der Begrüßung ging zunächst ein Dank an Pfarrerin Anja Rahmelow für die Zurverfügungstellung der Zachäuskirche für die Veranstaltung, und es wurden die vielen Aktivitäten der Vereine und Institutionen in den Vordergrund gestellt, z. B. der erste Preis für den Schulgarten der Albert-Schweitzer-Schulen, die Graffiti-Aktion des Quartiersbüros, die künstlerischen „Events“ von Kubus3 und Oase oder der 40. Geburtstag der Stadtteilpartnerschaft mit Besançon-Saint-Claude.

Unsere Hauptthemen sind seit langem „Wohnen und Bauen“, begann der Bürgervereinsvorsitzende Dieter Dormeier seinen Vortrag über Landwasser, und er lobte u. a. die aktuellen Sanierungen der Hochhäuser in der Auwaldstraße.

Bei den Neubauten stand verständlicherweise das künftige „Zentrum Landwasser“ im Vordergrund. Das alte EKZ sollte eigentlich Anfang dieses Jahres abgerissen werden, und Geschäfte, Praxen, Cafés usw. hätten, ebenso wie die neuen Bewohner, in etwa zwei Jahren einziehen sollen; doch es gibt massive Verzögerungen. Zu dem Aufruf an alle Beteiligten zur schnellen Realisierung, hofft Baubürgermeister Martin Haag, dass die Maßnahmen nun wohl Anfang 2021 beginnen könnten, und Investor Peter Unmüßig wartet händeringend auf das Baurecht, um „loslegen“ zu können.

Es kamen noch viele Themen zur Sprache, so z. B. die Brandstiftungen in der Wirthstraße und an der städtischen Kita, verbunden mit der Forderung nach Streetworkern, um vor Ort mäßigend auf die Jugendlichen einzuwirken. – Auch die südliche Wirthstraße mit den bisherigen und neuen Einrichtungen im medizinischen sowie ausbildungsbezogenen Bereich wurden angesprochen, wobei eine neue Sporthalle der Freien Christlichen Schule, im Zuge der Neubebauung, von Bürgermeister Martin Haag als realistisch eingestuft wurde.

Er ging aber auch auf die Themen der Stadt Freiburg ein, wie die Wahlen oder den Bürgerentscheid zum Dietenbachgelände. Selbstverständlich machte er auch Appetit auf die vielen Veranstaltungen zur 900-Jahr-Feier der Stadt.

Riesenapplaus und ein herzliches Dankeschön gab es für das Kammerorchester Landwasser mit seinem Dirigenten Kieran Staub, das den Neujahrsempfang musikalisch begleitete, nicht nur für den abschließenden Walzer „An der schönen blauen Donau“.

Die meisten Besucherinnen und Besucher blieben noch lange, um sich bei Wein und Gebäck über die angesprochenen Themen Landwassers auszutauschen.

Wer nicht dabei war, kann vielleicht anhand der Fotos einen kleinen Eindruck von der Veranstaltung gewinnen; dabei möchten wir an dieser Stelle unseren Jubilaren nochmals herzlich gratulieren:

Für 25 Jahre Mitgliedschaft im Bürgerverein: Waltraud Hepting, Anna Roller und Brigitte Sohm.

Für 40 Jahre: Pfarrer Wolfgang Gaber und Erika Ehret.

Für 50 Jahre: Brigitte Friedberg sowie Evelyn und Gerhard Krüger

Text: Redaktion Bürgerverein Landwasser

Fotos: F. Biniarz, S. Pietsch

Print Friendly, PDF & Email