Wochenmarkt Landwasser während des EKZ-Neubaus

Wochenmarkt

Ersatzflächen für Beschneidung durch den Neubau?

Sie wissen alle, dass der Abriss des EKZ und der Bau des neuen Einkaufs- und Wohnzentrums ab Anfang Oktober bevorstehen. – Erfreulicherweise konnte das Stadtplanungsamt, nach Absprache mit der Projektleitung, die Vorstände von Wochenmarkt und Bürgerverein im Frühjahr d. J. darüber informieren, dass der größte Teil des jetzigen Marktes am Platz der Begegnung von den Baumaßnahmen nicht berührt wird, so dass der Marktbetrieb weitergeführt werden kann. Allerdings wird die Fläche zwischen EKZ und Wasserbecken entfallen. Damit wird der Patz für etwa vier Marktstände fehlen, auch wenn die Marktleute nach Corona wieder etwas näher zusammenrücken können.

Ersatzflächen könnten vor bzw. neben dem Haus der Begegnung in Frage kommen, da der Anbau für das Quartiersbüro nicht unmittelbar bevorsteht.

Eventuell könnte auch die Zufahrt zu den Schulen genutzt werden; zumindest samstags, da hier die Nutzung zum Parken der Marktfahrzeuge bereits vor Jahren von der Stadt genehmigt wurde.

Eine weitere Möglichkeit wäre der Eingangsbereich der ev. Zachäusgemeinde; für einen Stand würde der Platz ausreichen.

Diskutiert wurde auch das Wasserbecken am Platz der Begegnung, das u. W. bis zur Fertigstellung des Neubaus erhalten bleibt und z. T. evtl. für Materiallagerungen o. dgl. benutzt werden wird. Wir gehen davon aus, dass das Wasser während der Bauzeit abgelassen wird, so dass es sicher möglich wäre, einige kleinere Marktstände im Becken unterzubringen.

In der Erwartung, dass das Stadtplanungsamt die Federführung für die notwendigen Maßnahmen übernehmen würde, hatten wir im Mai d. J. gebeten, die aufgeführten Ersatzflächen zu prüfen bzw. die zuständigen Stellen anzusprechen. Offenbar war dies nicht möglich, jedoch wurden wir leider erst Anfang September, nach mehreren Erinnerungen, an die jeweils zuständigen Ämter verwiesen. Entsprechende Anträge haben wir sofort gestellt, doch es verging sehr viel wertvolle Zeit; denn wir müssen den Bauzaun, und damit die Beschneidung des Marktplatzes, bereits ab Anfang Oktober erwarten.

Die Projektgesellschaft hat sich der Stadt gegenüber verpflichtet, die fragliche Marktfläche und die Zufahrt sicherzustellen. Ersatzflächen für den entfallenden Bereich zwischen Wasserbecken und Baustelle werden hier jedoch nur auf dem städtischen bzw. kirchlichen Gelände gesehen. Daher bitten Markt- und Bürgerverein die Stadtverwaltung und die Zachäusgemeinde um größtmögliche Eile bzgl. der Genehmigung der benötigten Ersatzflächen vor Einrichtung der Baustelle Anfang/Mitte Oktober d. J., damit kein Marktbeschicker abwandern muss; denn Ersatz ist sehr schwer zu bekommen. – Ein Vor-Ort-Treffen wurde inzwischen vom Garten- und Tiefbauamt zugesagt, doch kann dieser erst nach Redaktionsschluss erfolgen.

In Landwasser und Umgebung wird unser Wochenmarkt sehr geschätzt und er muss unbedingt mit der Vielfalt seines Angebots erhalten bleiben.

Text: Redaktion

Foto: J. Hennig

Print Friendly, PDF & Email