Minigolfplatz – gute Chancen für Erhaltung

Gute Chancen für Erhaltung der Minigolfanlage

Die Landwasser-Nachrichten hatten bereits darüber berichtet, dass Frau Mutschler den Betrieb der Minigolfanlage am Moosweiher nach 38 Jahren aus gesundheitlichen Gründen leider nicht mehr aufrechterhalten kann. Vor und nach unserem Aufruf meldeten sich mehrere Interessenten, die den Platz übernehmen wollten, darunter ein mit Landwasser verbundener Gastronom, der die in die Jahre gekommene Anlage von sportlicher und bewirtungsmäßiger Seite her modernisieren möchte: Nach seiner Vorstellung soll ein Eiscafé mit größerer, gemütlicher Freifläche entstehen. Die anderen Bewerber streben ebenfalls Renovierungen an. – Auch eine Sozialeinrichtung hat sich beworben; sie möchte hier gern einen Inklusionsbetrieb für junge, psychisch erkrankte Erwachsene einrichten.

Als der SWR die Angelegenheit aufgriff und im Januar in Rundfunk und Fernsehen über das Thema berichtete, kamen weitere Nachfragen zum Weiterbetrieb der Minigolfanlage. Der Platz mit seinen 18 Bahnen ist gut gepflegt, und auch der kleine Freisitz wird bei schönem Wetter gern angenommen.

In direkter Nachbarschaft gibt es bekanntlich weitere Bewegungsmöglichkeiten, nämlich ein sog. Senioren-Aktivgerät sowie eine Boulebahn, und der Bürgerverein setzt sich nachdrücklich für den weiteren Betrieb der Minigolfanlage ein, damit für uns Landwasseraner/-innen und unsere Gäste am Moosweiher ein attraktives sportliches Angebot erhalten bleibt.

Beim Bürgerverein eingegangene Bewerbungen wurden an Herrn Bürgermeister Breiter weitergeleitet, dem das zuständige Liegenschaftsamt der Stadt untersteht. Frau Mutschler hat ihre Vorstellungen zur Übernahme ihrer Anlagen mit den Bewerbern abgeklärt. Nun warten wir auf den Abschluss der Verhandlungen des Liegenschaftsamts, damit der Minigolfplatz im Frühjahr unter neuer Leitung und mit interessanten Angeboten wieder öffnen kann.

Text: Redaktion

Fotos: M. Stark-Hennig

Print Friendly, PDF & Email