Projekt der ASS III – Stadt spendet Fundfahrräder

Freiburger Ordnungsamt spendet 40 Fundräder für den guten Zweck

An der Albert-Schweitzer-Schule III in Freiburg-Landwasser wird schon seit einiger Zeit das Projekt „Mobil im Städtle“ gepflegt, bei der Schülerinnen und Schüler der Hauptstufe (Berufsfindungsphase) unter Anleitung von Herrn Grenier alte Fahrräder reparieren und wieder „straßentauglich“ machen; die benötigten Ersatzteile werden ebenfalls aus alten Rädern gewonnen.

Im Anschluss werden die in wiedergewonnener Schönheit erstrahlenden „Drahtesel“ zu erschwinglichen und fairen Preisen verkauft – an Studenten, bedürftige Familien, andere Schulen zwecks Ablegung der Fahrradprüfung durch Grundschüler, usw.

In Zeitabschnitten, in denen Corona den Tagesablauf nicht so sehr dominiert wie momentan, werden von der Freiburger Stadtverwaltung (Ordnungsamt) in der Halle des Hauses der Begegnung regelmäßig Fundfahrräder versteigert.

Da dies pandemiebedingt im aktuellen Frühjahr nicht möglich ist, hat auf Bitte der ASS III die Stadtverwaltung 40 dieser Räder für das beispielhafte Projekt gespendet.

Arbeitspädagoge Ricky Grenier, Bürgermeister Stefan Breiter und Rektorin Sonja Pohlmann bei der Übergabe eines Fahrrades

Bürgermeister Stefan Breiter erklärte dazu: „Die Anfrage der Schule hat mich sofort überzeugt. Ich freue mich, dass die Fundräder in geschickte Hände kommen und am Ende in neuem Glanz wieder auf Freiburgs Fahrradwegen und Straßen unterwegs sein können.“

Text: Redaktion in Anlehnung an die Pressemitteilung der Stadt Freiburg vom 20. Mai 2021

Foto: Anlage zur Pressemitteilung der Stadt Freiburg vom 20.05.21

Print Friendly, PDF & Email