Visionalisierung: künftiges „Zentrum Landwasser“

Die Visualisierung auf dem Titelbild der aktuellen „Landwasser-Nachrichten“ zeigt einen Blick auf das künftige „Zentrum Landwasser“, und zwar den Bereich an der Auwaldstraße: Links ist das sog. „Türmle“ mit insgesamt zwölf Geschossen zu sehen, in dem die Apotheke und die Arztpraxen leicht zu finden sein werden. In der Mitte zeigt sich der Zugang zum „Gässle“ mit den Geschäften und rechts die Vorderansicht des großen Quaderbaues, der sich bis zum Platz der Begegnung erstreckt. An den Treppenstufen ist erkennbar, dass die zunächst geplante ebenerdige Ladenpassage wegen der Grundwassersituation etwas höher gesetzt werden musste. Im Vergleich zu ähnlichen Komplexen ist dadurch erfreulicherweise aber keine Zufahrt für Lieferfahrzeuge möglich, so dass hier ungestört eingekauft oder vor den Cafés u. dgl. verweilt werden kann. Die Planung der Ladenstraße mit der voraussichtlichen Platzierung der künftigen Geschäfte wird auf der Unmüssig-Webseite „www.zentrum-Landwasser.de“ veröffentlicht.

Zentrum Landwasser, virtuelle Ansicht

Der Abbruch unseres ehemaligen Einkaufszentrums ist inzwischen  fast beendet und der Bauzaun wurde bis zur Baugrenze verschoben, damit der Neubau endlich begonnen werden kann; die beiden gefällten Platanen standen auf dem Baugelände. Leider wird der Wochenmarkt durch diese Maßnahme an der Zufahrt weiter eingeengt. Hoffen wir, dass unsere Marktleute flexibel mit der Situation umgehen können.

Wie der Projekt-Manager Oliver Litzenberger mitteilt, hat die „Unmüssig Bauträgergesellschaft Baden mbH“ die hiesige „Ed. Züblin AG“ als Generalunternehmer beauftragt, der seine großen Kräne in der nördlichen Stichstraße (Richtung Zachäus) aufstellen wird. Begonnen wird mit dem Erdaushub, damit Ende August/Anfang September die neue Betonplatte für die Tiefgarage gegossen werden kann. Wegen der schwierigen Grundwassersituation ist dabei eine genaue Abstimmung mit den zuständigen Behörden erforderlich. – Weiter informiert die Firma Unmüssig, dass in der südlichen Stichstraße (Richtung St. Petrus Canisius) kurzfristig mit der Verlegung der vielfältigen Leitungen begonnen wird. – Dazu war vom Garten- und Tiefbauamt zu erfahren, dass dabei auch die Auwaldstraße tangiert wird. Wir müssen daher leider auch mit Beeinträchtigungen des Verkehrs rechnen.

Das ehemalige Wasserbecken auf dem Platz der Begegnung wurde nach dem Abriss inzwischen mit Erde aufgefüllt, wie wir alle beobachten konnten. Hier werden zunächst die Container der Baufirmen aufgestellt und später kann dann die Neugestaltung des Platzes erfolgen.

Dazu gab es Mitte Juli einen Auftakttermin per Video-Konferenz, zu dem das Garten- und Tiefbauamt zunächst die Anlieger, den Projekt-Manager und den Bürgerverein eingeladen hatte, um die Grundlage des Vorentwurfs durch Landschaftsarchitekten zu erarbeiten.

In einem zweiten Schritt wird später die Beteiligung der Bürgerschaft folgen.

Trotz der Belästigungen durch die Baumaßnahmen können wir uns wohl auf das neue „Zentrum Landwasser“ freuen.

Dieter Dormeier

Print Friendly, PDF & Email