Paradiesische Zustände für Ratten?

Müll auf dem Kannenberggelände

Seit Monaten empfängt Kunden, die auf dem Kannenberggelände zur Apotheke gehen oder einkaufen wollen, Gestank und Müll. Trotz dringender Bitte, dieses Problem endlich dauerhaft zu lösen, war es nur vorübergehend etwas weniger schmutzig, danach wuchsen die Abfallberge wieder.

Es geht ja nicht nur darum, dass Landwasser auf so eine „tolle Visitenkarte“ getrost verzichten kann, es wurden auch schon Ratten gesichtet; die Gesundheit der Bürger ist in Gefahr. Nachdem die Missstände von den Verursachern nicht beseitigt wurden, erlaubte ich mir, Gewerbeaufsicht und Polizei zu informieren. Reaktion: Leider = NULL.

Eine Kontaktaufnahme mit der REWE-Zentrale in Köln führte anscheinend dazu, dass es zeitweilig mal etwas sauberer aussah.

.

.

Beim Lebensmittelhändler REWE glaubt man zwar, mich ungefragt mit DU ansprechen zu dürfen; aber einen Verantwortlichen benennen, der sich um die leidige Angelegenheit kümmert – das kann REWE nicht.

In Anlehnung an einen gängigen Werbespruch könnte einem im Hinblick auf REWE – augenscheinlich Hauptverursacher des Mülldilemmas – der Gedanke kommen:

EDEKA liebt Lebensmittel – liebt REWE Ratten?

Vermutlich werden die grauen Tierchen nach Weihnachten für ihre Anhänglichkeit belohnt und mit den nicht verkauften Plätzchen gefüttert . . . Wohl bekomm’s!

.

Fotos: Folkmar Biniarz

Text (leicht abgewandelt durch Redaktion): Folkmar Biniarz

Print Friendly, PDF & Email