Gänsesäger – zu Gast am Moosweiher

Auszug aus einem Beitrag von Stefanie Pietsch in den Landwasser-Nachrichten

Wer über den Jahreswechsel am Moosweiher spazieren ging, dem waren vielleicht auch schon die hübschen schwarz-weißen Wasservögel aufgefallen, die sich in einer großen Gruppe auf dem See niedergelassen hatten. Die auffälligen, entengroßen Gänsesäger (Mergus merganser)  waren bei uns Wintergäste auf der Durchreise. Sie tankten wohl Kraft und Nahrung vor dem Weiterflug.

Ihren Namen haben sie aufgrund ihrer kleinen Zähnchen am Schnabel, die wie eine Säge aussehen. Damit können sie prima die Fische packen und festhalten.

Männchen und Weibchen kann man sehr gut voneinander unterscheiden. Die Männchen sind größer als ihre Weibchen. Zudem haben sie einen weißen, leicht rosa Körper und einen schwarzen Rücken sowie einen schwarzen Kopf, der in der Sonne leicht grünlich schimmert. Die Weibchen haben einen grauen Körper und einen braunen, leicht strubbeligen Kopf mit rotem Schnabel.

Text und Fotos: Stefanie Pietsch

Neugierig geworden? In den aktuellen Landwasser Nachrichten (Heft 493, Februar/März 2022, Seite 21) kann man den vollständigen Artikel lesen und mehr über die schönen Entenvögel erfahren.

Print Friendly, PDF & Email